Sprungmarken: Seiteninhalt, Navigation

Theater an der Parkaue
Sie sind hier: Winterakademie 9 Die Labore |  

Die Labore der Winterakademie 9

Labor 1
Außerirdisch essen
Untersuchen – Sammeln – Öffentliche Aktion

Wir kommen vom Stern Foodtopia nach Berlin mit dem Auftrag, den Essensalltag
der Menschen zu erforschen. Wir beobachten und dokumentieren
welche Regeln hier herrschen: Immer schön aufessen. Sitz gerade. Ohne
Frühstück gehst du nicht zur Schule. Zum Geburtstag gibts Geburtstagskuchen.
Im Theater wird nicht gegessen. Wer den Doktor nicht mag, isst 'nen
Apfel pro Tag. Iss nichts, bei dem du nicht weißt, was drin ist. Hunde essen
wir hier nicht. – Das Labor untersucht Sinn und Unsinn von Regeln beim
Essen und forscht nach Protestformen, die diese Regeln lustvoll in Frage
stellen.

von 8 – 10 Jahren
Laborleitung: Hysterisches Globusgefühl / Aktionistisches Performancekunstkollektiv
Laborbegleitung: Karola Marsch

Labor 2
Die Hitkantine
Singen – Sampeln – Show

In einer Casting-Show stellen sich verschiedene Mittagessen der Schulkantine
auf dem Laufsteg vor: Von der Brühnudel über Spaghetti mit Tomatensauce
bis hin zum Fischstäbchen kämpfen sie um den Titel „Das Supermenü".
Wie sieht es aus? Wie schmeckt es? Ist es gesund? Kann es singen?
Wo kommt es her? Wer bereitet es zu? Und wie viel verdienen die Köche?
Im Labor untersuchen wir, wie Kantinen funktionieren. Wir führen Interviews
mit den Menschen, die dort arbeiten und dokumentieren alles mit der
Videokamera. Daraus entwickeln wir eine Show mit Songs, Kostümen und
Videofilmen, sprechenden Suppentöpfen und tanzenden Lebensmitteln.

von 8 – 11 Jahren
Laborleitung: Bernadette La Hengst & Wanja Saatkamp / Musikerinnen und
Performerinnen
Laborbegleitung: Eva-Maria Reimer

Labor 3
Tausendundein Erdapfel
Schöpfen – Kochen – Vermarkten

Zu welchen außergewöhnlichen Kreationen taugt die Kartoffel? Das Labor
will ein neues Produkt auf den Markt werfen. Ein Altbekanntes anders
verpackt, mit neuen Zutaten kombiniert? Oder lässt sich noch etwas völlig
Unbekanntes erfinden? Das Labor lädt ein zu experimentieren, zu kochen,
zu produzieren. Welche Maschinen braucht es, was können die Hände
selbst erzeugen? Marktforscher greifen ein und sondieren die Lage. Sie
entwickeln eine eigene Strategie: Wie schmeckt unser Produkt am besten
und welche Werbung macht es zum Verkaufsschlager? Am Ende wird die
gläserne Manufaktur fürs Publikum geöffnet und zum Geschmackstheater
mit Verkostung eingeladen.

von 10 – 12 Jahren
Laborleitung: Hendrik Haase / Kommunikationsdesigner und Lebensmittelaktivist
Laborbegleitung: Marit Buchmeier

Labor 4
Lichtenberger Delikatessen
Zeichnen – Bauen – Essen

Wir gehen auf Forschungsreise und erkunden die Essens-Orte rund um
die Parkaue. Wir gucken auf Teller, gehen durch Küchen und Restaurants,
stellen uns vor den Kiosk, kaufen beim Bäcker und probieren in Kantinen.
Welche Speise ist das Lichtenberger Lieblingsgericht? Wie sieht der ideale
Platz zum Genießen aus? Als Zeichnungen werden die Erkundungen auf
großen Kartons protokolliert, unsere Fundstücke zu einer riesigen, begehbaren
Essens-Küchen-Skulptur verbaut. Es wird geschnuppert, geschlürft,
geschmeckt und gekocht, bis aus Essen wahre Kunst wird.

von 10 – 12 Jahren
Laborleitung: Erik Göngrich / Künstler und Architekt
Laborbegleitung: Camilla Schlie

Labor 5
Essenszeit
Labor-Tagebuch – Geschmacks-Experiment – Stoppuhr

Will ich wenig Zeit aufwenden, ist eine Speise, die schnell als fertige
Mahlzeit vor mir steht, das größte Glück: Pizza aus der Mikrowelle, die
Hotdog-Pille, der drei-Gänge-Kaubonbon. Hauptsache ich bin satt. Oder
aber, ich kann zum Genießer werden. Dann ist das höchste Glück, jede
Zutat sorgfältig auszusuchen, die einzelnen Bestandteile einer Soße zu
erschmecken, sich die Schokolade auf der Zunge zergehen zu lassen. Aber
kann ich das tatsächlich nur nacheinander oder geht schnell satt werden
und langsam genießen auch gleichzeitig? Das Labor sucht nach neuen
Zeit-Strategien des Essens. Die Experimente und Erfahrungen werden im
Labor-Tagebuch mit Fotos, Sounds und Video-Aufzeichnungen festgehalten
und später präsentiert.

von 11 – 13 Jahren
Laborleitung: Moritz von Rappard / Regisseur
Laborbegleitung: Martin Brandt

Labor 6
Durstige Erde
Recherche – Modellbau – Science Fiction

Ohne zu essen, kann ein Mensch viele Wochen überleben. Ohne zu trinken
nur ein paar Tage. Wasser ist unser wichtigstes Lebensmittel. Doch nicht
nur wir, auch unsere Nahrung muss trinken. Bis ein Hamburger in deiner
Pappschachtel liegt, hat er 2400 Liter Wasser verbraucht. Das Problem ist:
Wasser wird knapp. Im Labor entsteht ein Science-Fiction-Dokumentarfilm,
der aus dem trockenen Jahr 2113 zurückblickt auf unsere Welt heute: Wie
gehen wir um mit dem Lebenselixier? Wem gehört es? Wie schützen wir es?
Es werden imaginäre Karten gezeichnet, Kräuter gezüchtet und Miniatur-
Landschaften gebaut, in die wir uns per Blue Screen beamen. Ihr Laborbericht
ist unsere Zukunft.

von 12 – 14 Jahren
Laborleitung: Christiane Kühl & Chris Kondek / Performer und
Videokünstler
Laborbegleitung: Stephan Behrmann

Labor 7
Du bist, was du isst
Ess-Biografien – Bilder – Revue der Einkaufswagen

Joghurt, Müsli, ein Glas frisch gepressten Orangensaft oder Toast mit Marmelade
und Kräutertee oder drei Rühreier mit Zwiebeln und Speck und ein
Pott schwarzer Kaffee – was sagt das Frühstück über mich aus? Das Labor
erkundet Biografien, die vom Essen aus erzählt werden. Was habe ich als
Kind gemocht und was abgelehnt? Welche Gefühle ruft ein Schokoriegel,
Salat oder der Sonntagsbraten hervor? Was kaufe ich im Laufe einer Woche
ein und was sehe ich bei meinem Nachbarn im Einkaufskorb? Welche
Spur von Verpackungen hinterlassen wir? Die Vor-Ort-Recherchen bei sich
selbst, in der Familie und im Supermarkt werden mit Stift und Kamera
festgehalten und in gespielten Szenen auf die Bühne gebracht.

von 13 – 15 Jahren
Laborleitung: Joanna Praml / Regisseurin
Laborbegleitung: Rudi Keiler Gómez de Mello

Labor 8
Chabos wissen, was der Babo isst
Texten – Hip Hop – Record-Release-Party

Fairtrade-Kaffee aus der Ikea-Tasse, Bio-Huhn vom Discounter, Vegetarier
sein und Haribo essen – das Labor untersucht die modernen Widersprüche
rund um unsere Lebensmittel, ihre Erzeugung, ihre Produktion. Viele
wollen so gern „richtig" essen und kaufen deshalb Bio. Aber geht das so
einfach? Nach dem Motto „Es gibt kein richtiges Essen im falschen" befragt
das Labor den Bio-Kult und drängt den Satz „Nur ein Bio-Käufer ist ein
guter Mensch" in die Enge. Der „Öko" als Phänomen unserer Zeit wird auf
den Sockel des Hip-Hop gehoben: Texte werden selbst geschrieben, Songs
gerapt, die Party kann beginnen!

von 13 – 15 Jahren
Laborleitung: Daniel Pongratz / Musiker
Laborbegleitung: Doris Enders

Labor 9
Golden Record
Fragen – Filmen – Konservieren

Die Voyager Golden Records an Bord der Raumsonden Voyager 1 und 2
legen Zeugnis darüber ab, wie wir Menschen auf der Erde leben. Das Labor
erstellt seine eigene Goldene Platte und produziert einen Film über unsere
Ess-Kulturen als filmische Flaschenpost für die Nachwelt. Sollten die
Platten jemals geknackt und gelesen werden, demonstriert das Dokument,
wie das Lecken von Eis, das Zubereiten von Großmutters Apfelkuchen
oder der Ablauf eines Familienessens funktionieren. Mit der Kamera als
drittem Auge werden Gewohnheiten erforscht und nach neuen Blickwinkeln
gesucht, um sie den kommenden Generationen zu erzählen.

von 14 – 16 Jahren
Laborleitung: Hannes Schilling & Benjamin Riehm / Dokumentarfilmregisseure
Laborbegleitung: Nadine Boos

Labor 10
Schauplatz Lebensmittel
Zerlegen – Fotografieren – Ausstellen

Wie lassen sich Lebensmittel fotografieren, ohne sie als pures Objekt
abzubilden? Im Labor geht es darum, ein Lebensmittel in seine Bestandteile
zu zerlegen und dafür bildliche Übersetzungen zu finden: Wie viel Erdöl
steckt in der Produktion eines Müsliriegels? Warum schwimmen Fische im
Orangensaft? Wie viel Schweinehaut findet sich im Frischkäse? Der „ökologische
Fußabdruck" eines Lebensmittels setzt sich aus den Fakten über seine
Lagerung, den Anbau, Transport und die Art der Zubereitung zusammen.
Das Labor unternimmt den Versuch, das Sichtbare und Unsichtbare, das im
Lebensmittel versteckt ist, zu fotografieren. Eine Ausstellung spielt mit dem
Rätsel und lädt die Zuschauer zum Quiz.

von 16 – 20 Jahren
Laborleitung: Patryk Witt / Fotograf
Laborbegleitung: Thomas Blum

Navigation

Spenden!

Sprungmarken: Seitenanfang, Seiteninhalt, Navigation