Sprungmarken: Seiteninhalt, Navigation

Theater an der Parkaue
Sie sind hier: WINTERAKADEMIE 8 Die Labore im Überblick |  

Die Labore im Überblick

Hier finden Sie die Beschreibungen aller Labore.


Labor 1
Keine Nullen – Keine Einsen

Raum erobern – Internet zum Anfassen – Knüpfen und Knoten

Das Internet vergisst nichts, jede Bewegung wird gespeichert. Teilen, liken, chatten, befreunden, entfreunden. Die Teilnehmer des Labors machen die Einsen und Nullen lebendig. Sie erfinden das Internet zum Anfassen und bauen es aus undurchsichtigen Mitteln und alltäglichem Zeug. Was bringe ich von zu Hause mit, weil ich es teilen möchte? Was soll ein Geheimnis bleiben? Was muss ich tun, um aufzufallen? Knüpfe ich mein Laserschwert auch ins Netz? Und kann ich es löschen, wenn es mir nicht mehr gefällt? Wenn alle mitmachen und nichts verschwindet, verlieren wir uns im Chaos oder finden wir Wege durch das immer dichter werdende Gestrüpp?

8 – 10 Jahre

Laborleitung: Fabian Reimann, Herausgeber, Bildender Künstler
Im Netz: www.fabianreimann.de

Laborbegleitung: Camilla Schlie



Labor 2
Im Netz der denkenden Dinge

Internet der Dinge – Pappmodelle – Zukunftsbilder

Kennst du das „Internet der Dinge"? Technologien wie der RFID-Tag machen Alltagsgegenstände intelligent und bringen sie zum Sprechen. Sagt jetzt die Milch zum Kühlschrank: „Mir ist schlecht!"? Und schmeißt sie der Kühlschrank dann raus? Bekommt jeder Bleistift einen Computer, um mit dem Radiergummi nebenan zu reden? Leben wir bald umgeben von denkenden Dingen und wissen gar nicht, was da über uns geflüstert wird? Im Labor wird erforscht, was diese neue Technik kann, wo sie eingesetzt wird und vor allem, was damit noch alles passieren könnte. Wir bauen unser eigenes „Internet der Dinge", in dem unsere Ängste, Wünsche und Träume real werden – ein begeh- und bespielbares Modell der Zukunft.

8 – 11 Jahre

Laborleitung: Frieda Schneider, Bühnenbildnerin und Architektin

Laborbegleitung: Anne Paffenholz



Labor 3

http://mmm.mechanik-muskelkraft-magie.org/

Nachrichten – Übermittlung – Automaten

Stell dir vor: Nichts geht mehr! Keine E-Mails, keine SMS, keine Telefon. Schafft man es, ein neues Nachrichten-Netzwerk in und um das Theater aufzubauen, das in der Lage ist, einfach alles zu versenden? Dosentelefonie, Rauchzeichen, Brieftauben – die Teilnehmer erforschen die raffiniertesten Wege der Übermittlung, werden zu Erfindern, zeichnen Schaltpläne und bauen ihre eigenen Automaten. Es entsteht ein riesiger Nachrichten-Parcours. Was kann ich alles verschicken: Musik, Gegenstände, Liebesgrüße, Warnungen, Gerüchte, Gerüche und Geschichten? Wie verschicke ich das? Und kommt an, was ich versendet habe oder entsteht durch Störung etwas ganz Neues?

10 – 12 Jahre

Laborleitung: Harder & Schultz mit Joy Harder und Marie-Alice Schultz, Performancekünstlerinnen

Laborbegleitung: Michael Isenberg



Labor 4
Spiel das Protokoll

Geheime Codes – verborgene Regeln – gigantisches Spiel

Computer in aller Welt schicken täglich Milliarden von Informationen auf die Reise. Kennen die Computer den Inhalt der Nachrichten? Reden sie untereinander wie Menschen? Über was unterhalten sie sich? Was ist, wenn der Computer in China steht – spricht er dann Chinesisch? Kann man die Unterhaltungen verstehen? Kann man mitreden? Das Labor erforscht die Welt der Computer-Sprachen, der Protokolle und geheimen Codes. Die Teilnehmer entschlüsseln die Spielregeln der Apparate und gestalten im ganzen Haus ein gigantisches Live-Spiel. Sie knüpfen Netze, transportieren Informationen, verstecken Daten, errichten Firewalls und konstruieren Trojaner.

10 – 12 Jahre

Laborleitung: Gesine Danckwart, Theater- und Filmemacherin, Christiane Hütter und Sebastian Quack von Invisible Playground – Kollektiv für Sitespecific Games und Playful Transmedia
Im Netz: www.invisibleplayground.com

Laborbegleitung: Anne Gensior



Labor 5
Wie mein Handy fliegen lernt

Videoclips produzieren – Do it yourself – Zeigen, wie es geht

Wie repariere ich mein Telefon? Wie spiele ich Gitarre? Wie baue ich die Gitarre gleich selbst? Um Fragen wie diese zu klären, beugten sich die Menschen früher über dicke Bücher aus Papier und lasen Schrift – was ihnen oft auch nicht weiterhalf. Dann wurde das Video-Tutorial erfunden. Man geht einfach ins Internet, sieht kurze Videoclips und lernt im Handumdrehen, wie alles funktioniert. Das Labor taucht ein in die Welt der Video-Tutorials. Die Teilnehmer erforschen aber nicht nur, wie man Geräte aufschrauben, Hinweise geben und Dinge mit bewegten Bildern erklären kann, sondern auch, wie man die Grenzen des Machbaren überwindet und Unmögliches machbar macht.

11–13 Jahre

Laborleitung: Daniel Ladnar, Performancemacher

Laborbegleitung: Marie Petzold



Labor 6
Radioraum – Raumradio

Spuren im Stadtraum – Radio – Senden/Empfangen

Es rauscht um uns herum – Netze überall! Es wird gesendet, übertragen, durchgeleitet, gefunkt, empfangen, zurückgesendet. Was sind das für Sendungen, die den Raum um uns durchqueren? Kann man sie einfangen, messen, umleiten oder sichtbar machen? Wie klingen Orte? Was für Daten hinterlassen wir selbst, z.B. wenn wir mit unserem Telefon durch die Stadt spazieren? Was erzählen die Spuren über uns und die Orte, an denen wir uns bewegen? Die Teilnehmer erkunden den Stadtraum und erforschen seine mediale Signatur. Sie experimentieren mit den Medien Internet, Radio, Telefon, erstellen Karten vom Klang der Stadt, bauen Sender, testen ihre Reichweiten, produzieren Radio und machen das Theater zum Funkhaus.

12 – 14 Jahre

Laborleitung: Udo Noll, Medienkünstler
Im Netz: www.aporee.org

Laborbegleitung: Amelie Mallmann



Labor 7
Überwachen Überwachen

Expedition – Hacking – digitales Archiv

Hast du eigentlich schon mal gezählt, wie viele Überwachungskameras dich auf dem Weg von der Schule nach Hause beobachten? Was wird da aufgenommen und warum? Geht es um dich oder das Mädchen, das vor dir läuft? Wirst du verdächtig, wenn du plötzlich rückwärts gehst? Sind die Kameras miteinander vernetzt? Wer sitzt auf der anderen Seite?

Das Labor geht nach draußen, erkundet die digitalen Augen der Stadt und analysiert, wie sie funktionieren. Die Teilnehmer entwickeln Strategien, wie man Überwachungs-Systeme täuschen und überlisten kann. Die Aktionen werden ins Netz gestellt und in einem digitalen Archiv für die Nachwelt dokumentiert.

12 – 14 Jahre

Laborleitung: SWEZA, Urban Artist
Im Netz: www.sweza.com

Laborbegleitung: Eva-Maria Reimer



Labor 8
Reclaim The Net

Computer-Innenwelten – Umprogrammieren – Netz-Revolutionen

Hast du dich jemals gefragt wie das Internet funktioniert? Ob jemand E-Mails auf ihrer Reise durch das Netz ausspionieren oder sogar verändern kann? Was wird in Gang gesetzt, wenn du eine Google-Suche startest? Die Teilnehmer werden von Internet-Nutzern zu Machern. Sie zerlegen Computer-Netzwerke in ihre Einzelteile, erkunden die Innenwelten des Netzes und hinterfragen die Abläufe. Netzwerk-Geräte werden programmiert, Informationen decodiert, Fehler aufgedeckt, Systeme gehackt. Wenn man die Teile neu zusammenfügt, entstehen eigene Netzwerke, z.B. für geheime Organisationen, die nichts Geringeres planen, als die Übernahme der Welt.

13 – 15 Jahre

Die Laborsprache ist Englisch – Grundkenntnisse sind hilfreich.

Laborleitung: Critical Engineers, mit Julian Oliver und Danja Vasiliev
Im Netz: www.criticalengineering.org

Laborbegleitung: Doris Enders



Labor 9
Status: Was machst du gerade?

Social Networks – Nutzerprofile – Zeitreise

In Social Networks teilt man Privates: „Warum fühle ich mich so einsam?" „… hat ihren Beziehungsstatus von ‚in einer Beziehung' zu ‚Single' geändert." „Gehe jetzt schlafen." Und was machst du gerade? Jeder Eintrag, jeder Nutzer verändert das Netz. Wie wird unser Internetprofil in 30 Jahren aussehen? Welche Spuren möchte man verwischen? Was hätten unsere Großeltern in ihrer Jugend gepostet? Die Teilnehmer durchforsten das Internet auf der Suche nach digitalen Fußabdrücken. Es werden Zukunftsvisionen gesponnen und der Blick in die Vergangenheit gewagt. Das eigene Profil sowie die Profile anderer werden zum Ausgangspunkt für Spielanordnungen, Versuche und szenisches Arbeiten.

14 – 20 Jahre

Leitung: Rimini-Protokoll, Theater-, Performancekollektiv mit Helgard Haug und Daniel Wetzel
Im Netz: www.rimini-protokoll.de

Laborbegleitung: Nadine Boos



Labor 10
Netz für die Welt

Öffentlichkeit – Tausch – politische Kunst

Im Internet ist es einem schlauen Kanadier gelungen, eine Büroklammer in eine Villa zu tauschen – in nur vierzehn Schritten. Wie geht so etwas? Funktioniert das auch hier, in Berlin? Wie weit kann man das Spiel treiben? Was, wenn es gelingt, sich richtig reich zu tauschen? Was, wenn man das Geld nicht für sich selbst verwendet? Was, wenn man es schafft z.B., Deutschlands Nothilfe für Somalia zu überbieten – in nur einer Woche? Die Teilnehmer des Labors entwickeln eine spektakuläre Tauschaktion, sie erforschen, wie weit die eigenen sozialen Netze reichen und wie man sie in den Dienst einer Idee stellen kann. Sie gehen an die Öffentlichkeit, treffen Experten, gewinnen Prominente und Politiker als Schirmherren und beweisen, wie man in kurzer Zeit Unglaubliches bewirken kann.

16–20 Jahre

Leitung: Cesy Leonard und Philipp Ruch, Zentrum für Politische Schönheit
Im Netz: www.politicalbeauty.de

Laborbegleitung: Rudi Keiler Gómez de Mello

Anmeldung unter: besucherservice@parkaue.de oder 030 – 55 77 52 -52.

Das Anmeldeformular finden Sie hier.


Navigation

Spenden!

Sprungmarken: Seitenanfang, Seiteninhalt, Navigation