Sprungmarken: Seiteninhalt, Navigation

Theater an der Parkaue
Sie sind hier: WINTERAKADEMIE 7 Die Künstler und Laborbegleiter |  

Die Künstler und Laborbegleiter

DIE KÜNSTLER

Tanja Krone, Regisseurin

Tanja Krone ist 1976 in Frankenberg/Sachs geboren, studierte Angewandte Kulturwissenschaften an der Universität Hildesheim und arbeitet seit 2006 als freie Regisseurin an diversen Theatern, unter anderem am DT Berlin. Ihre Inszenierungsvorlagen erstrecken sich von klassischen Dramen und Drehbüchern über Romane bis hin zu spezifischen Themen, die sie sowohl mit Schauspielern als auch Laien erarbeitet.

Tanja Krone ist Mitbegründerin des Theater-Kollektivs und Band-Projekts MAIDEN MONSTERS, deren ortsspezifische Theater- und Musik-Projekte im Rahmen weltweiter Festivals realisiert wurden. Zuletzt gründeten sie mit Berliner Jugendlichen die „Maiden Monsters Army", um auf den Straßen Berlins mit Suppe, Songs und Worten gegen die Armut zu kämpfen.

Im Sommer 2011 schlossen sich Tanja Krone und Hans Narva zu dem Performance-Politikum THA NEW BIGBANG! zusammen, die im September 2011 bei ihrem ersten großen Einsatz in Johannesburg/Südafrika gemeinsam mit Musikern vor Ort die „United African Utopians" ins Leben riefen. Die Hymnen sind noch heute auf dem Ghandi-Square zu hören.

Hans Narva, Musiker

Hans Narva wurde im September 1967 in Berlin geboren. Er ist Gründungsmitglied der ostdeutschen Band „Herbst in Peking" und musizierte ebenfalls mit „The Inchtabokatables", „Maximilian Hecker", „Jens Friebe" und anderen Bands. Seiner aktuellen Band „when the hand points straight up-the excitement starts!" gehören u. a. Julia Malik, Claudia Lehmann und August Diehl an. Zwischendurch macht er einen Abschluss zum Kulturmanager an der BBW Akademie in Berlin unter Heike Muss.

Seit 2009 arbeitet Hans Narva vermehrt mit Tanja Krone zusammen. Es entstanden Produktionen am DT Göttingen („Beautiful") und Theater Aachen („Boys don`t cry"). Auch „Money in Friends", ein Abend zum Thema Geld und Schuld(en), wurde in dieser Zusammenarbeit kreiert. Unter dem Namen „Tha New BigBang!" gründen Hans Narva und Tanja Krone im September 2011 in Johannesburg zusammen mit Künstlern aus verschiedenen Teilen der Welt die „United African Utopians".

Todosch Schlopsnies, Bildhauer, Zukunftsforscher, Musiker

Torsten Holger Schlopsnies ist 1966 geboren und studierte „Freie Kunst" mit Schwerpunkt Bildhauerei an der FH Kunst und Design in Hannover. Todoschs Neugier spiegelt sich in seiner vielseitigen Arbeit wieder: Todosch kloppt Steine, schreibt Geschichten und schraubt an Raumschiffen. Er ist Gründungsmitglied des „Institute for transformation of reality", K - Aktivist der „Revolutionären Heimwerker" sowie Repräsentant des Projekts „Museum der Zukunft" im Künstlerhaus „Apfelvilla" in Berlin- Lichtenberg. Gerade war er unterwegs als „Impresario" in Heinrich von Kleists „Kohlhaas" von und mit der Straßentheaterformation „Grotest Maru", für die er auch das Bühnenbild entwickelt hat. Im letzten Jahr stand er als Basspartie in der Straßenoper „Barnes Dance" von Nicholas Bussmann in den Sophiensaelen auf der Bühne und war davor als „Special Guest" im Rahmen des Kulturhauptstadtprojekts „Non Stop City" von Erik Göngrich und Raumlabor Berlin mit an Bord der „M. S. Stadt Duisburg". 2009 gastierte Todosch mit Banjo und Blechgitarre für Aufnahmen seines Soloprojekts „Jubelpark" im „Studio Beige" (Grand Prix d'Amour Prod.) in Berlin-Kreuzberg.

123comics, Performancekunstkollektiv

123comics ist eine in Berlin-Kreuzberg ansässige Gruppe, die die Liebe zum Comic eint. Die comics erforschen was mit ihrer Kunstform ästhetisch möglich ist und sind dabei beides: Kunstkollektiv und Agentur. Sie zeichnen für Firmen, Institutionen und Privatpersonen- als Werbung oder als persönliches Geschenk. Sie treten mit der Dienstleistungs-Performance "Comics nach Maß" auf Stadtfesten und bei der Verabschiedung einer Kollegin auf und zeichnen in mobilen Schaltern die Geschichte der Besucher/innen. In Ausstellungen bringen sie ihre Comics an die Wand und auf der Bühne hauchen sie den ihnen Leben ein. In ihren Live-Zeichenaktionen beziehen sie ihr Publikum in den künstlerischen Prozess ein und schaffen somit Möglichkeiten zur Interaktion.

Jonas Möhring war Mitbegründer der Comicgruppe „Lampe" in Hildesheim. Besonders gerne arbeitet er in Projekten und experimentiert im Bereich Bühnencomic. Auch sein comic-Kollege Daniel Freimüller will die Comics in Action sehen und läuft dafür auch schon mal kostümiert durch Berlin, ist aber auch dabei, wenn es um Auftritte, Live-Visualisierungen und Workshops geht. Daniel Freimüller hat in Hildesheim Kulturwissenschaft mit dem Schwerpunkt Kunst und Theater studiert.

Nicolas Galeazzi & Joël Verwimp, Bildende Künstler

Nicolas Galeazzi schloss 1998 seine Ausbildung zum Theaterregisseur in Zurück ab und arbeitete zunächst als Schauspieler, Performer, Regisseur, Bühnenbildner und Musiker im europäischen Theater- und Performancekontext. Die Vielseitigkeit seiner Arbeit provozierte die Suche nach einer Umverteilung der Verantwortlichkeiten im künstlerischen Prozess und nach neuen Modellen der Kollaboration und Wissensproduktion. In seinen Projekten konstruiert Galeazzi „Mise-en-discourses"-Situationen, in denen er mit dem Publikum performativ politische und soziale Umstände erforscht. In Zusammenarbeit mit diversen Künstlerkollektiven, wie die GASTSTUBE°performance oder das Berlin n@work EMANUELLE, erarbeitete er von 2001 bis 2008 mehrere Langzeitforschungen. Nach jahrelanger praktischer Forschung entschloss er sich auch der Theorie hinzuwenden und erwarb an Darlington College of Arts den Master für Contemporary Art Practices and Dissemination.

Zurzeit doziert Nicolas Galeazzi am artstic research environment A.PASS (advanced performance and scenography studies) in Antwerpen, mentoriert Studenten am MA SODA des Tanzplans Berlin, ist privater Berater diverser Künstler und arbeitet zusammen mit Joël Verwimp am Aufbau des VerlegtVerlags – ein immaterieller Verlag im nicht verhandelten Raum für Performance auf Papier.

VerlegtVerlag und sein Druckerzeugnis Coyotl Yournal ist eine sich entwickelnde Praxis von Nicolas Galeazzi & Joël Verwimp. Als Verlags Mini-GmbH ist er ein künstlerisches Forschungsinstrument, das die Materialisierung von Forschungspraktiken befragt und die Produktionswege und Verbreitungsmittel künstlerischer Tätigkeit untersucht. Der Verlag schafft in erster Linie experimentelle Umfelder für Performances auf und durch Papier in Kollaboration mit einer wachsenden Zahl von Performern, Autoren, und Institutionen. Er deklariert die Entwicklung von kollaborativen Arbeitsmodellen zu seinem eigentlichen Kunstwerk.

Alice Creischer, Bildende Künstlerin

Alice Creischer studierte an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf Philosophie und Germanistik und schloss 1987 die an der Kunstakademie Düsseldorf die Klasse von Fritz Schwegler als Meisterschülerin ab. 2006 erhielt sie den Edvard Munch Preis für Gegenwartskunst.

Alice Creischer setzte sich in ihren Arbeiten bereits häufig mit Themen wie Geld und Macht auseinander. 2007 inszenierte sie für die documenta12 ein Singspiel in einer Kasseler Shopping Mall als Gemeinschaftswerk mit Andreas Siekman und Christan von Borries, in dem sie die Bedingungen der Konsumgesellschaft befragen.

Julian Kamphausen, Hörspielregisseur

Julian Kamphausen ist 1975 in Darmstadt geboren und hat als Regieassistent, Dramaturg und Regisseur an vielen Theatern gearbeitet, unter anderem für das Düsseldorfer Schauspielhaus, Deutsches Schauspielhaus Hamburg, Schauspielhaus Wien und das Berliner Ensemble. Darüber hinaus schrieb er für Rundfunk und Fernsehen. In Zusammenarbeit mit Paul Plamper entstand das Hörspiel „Die Unmöglichen" (WDR/SWR 2008).

Julian Kamphausen betreut als Dramaturg seit 2004 die erfolgreiche Produktion „Cabaret" in der Bar jeder Vernunft/TIPI und arbeitet in letzter Zeit häufiger auch als Showregisseur, zum Beispiel bei Künstler gegen Aids. Im November 2011 hatte er die Produktionsleitung des „Kleistfestival" am Maxim Gorki Theater inne.

Informationen auch unter www.hoerspielpark.de

Judith Wilske, Regisseurin

Judith Wilske ist 1969 in Mönchengladbach/Niederrhein geboren, lebt heute mit ihrem Mann und zwei Kindern in Hamburg. Sie hat Wirtschaftswissenschaften an der Universität Witten/Herdecke und Ritsaert ten Cate an der De Amsterdame School for Advanced Research in Theatre and Dance (DasArts) Regie studiert. Ihre Arbeiten entwickeln sich oft über mehrere Jahre, wie zum Beispiel „WHY DO YOU SHOP?" oder „KINDER ZU UNTERNEHMERN!". Dabei wählte sie ihre künstlerischen Mittel immer wieder neu, um ökonomischen Zusammenhängen jenseits von Theorie und Alltag auf den Grund gehen zu können.

Puppetmastaz, Performer und Musiker

Die Puppetmastaz sind eine Berliner Hip-Hop-Formation, die aus Handpuppen besteht. In ihrer Karriere als Musikgruppe sind Sie seit 1999 bereits durch die ganze Welt getourt: Von Japan bis Brasilien, Russland bis Afrika, China bis USA und natürlich in ganz Europa haben die Puppetmasatasz ihre Fans begeistert. Vor ihrer Auflösung 2009 hat die Band 4 Musikalben sowie zahlreiche weitere Tonträger und Musikvideos veröffentlicht. Danach entschlossen sich die Puppetz dazu neuen Herausforderungen entgegenzutreten. Einige wechselten in die Filmbranche, andere blieben der Musik treu und wieder andere wollten Theaterluft schnuppern. Anfang 2010, unter der Leitung von Mr. Maloke, haben einige Puppetz ein Theaterstück mit Menschen auf die Beine gestellt. In der Produktion "Frankensteins Rotkäppchen" bespielten die Puppetz erfolgreich die Berliner Volksbühne.

Annette Kuß, Regisseurin

Nach dem Studium der Literatur, Philosophie und Kunstgeschichte und einer Tanzausbildung war Annette Kuß Regieassistentin an der Volksbühne am Rosa Luxemburg Platz, Theaterhaus Jena und Staatsschauspiel Hannover. Ihre erste freie Arbeit 'Unter dem Oberförster' am SchokoLaden in Berlin wurde fürs Impulsefestival vorgeschlagen und in „Theater heute" besprochen. Annette Kuß inszenierte literarische Stücke von Shakespeare, Lessing und Schimmelpfennig und entwickelte selbst Stücke wie „Tender Loops", ein Projekt über Gertrude Stein, und „Pussy, König der Piraten" nach Kathy Acker. Mit „Happy Hour" beginnt sie eine Serie mit dokumentarischen Projekten, wo besondere Aufmerksamkeit ihre Inszenierung „Freudendienste" erlangt, in der Interviews über Sexarbeit verarbeitet wurden.

Auch mit Jugendlichen hat Annette Kuss bereits in verschiedenen Produktionen gearbeitet. So entstanden die Stücke „Dreimal roter Faden", „Gute Reise, schlechte Reise", „Berlin, Berlin", „meine Stadt" und „Scherbenpark" am Deutschen Theater. Zu ihren jüngsten Arbeiten zählen ihre Inszenierung von Dea Lohers „Land ohne Worte" in Buenos Aires und das Musiktheater „Paulus".

Titus Faschina, Dokumentarfilmregisseur und Autor

Titus Faschina ist 1964 in Ost-Berlin geboren. Er erlernte den Beruf des Werbegestalters und begann als Assistent im DDR-Fernsehen. 1985 wechselte er zum Theater und arbeitete als Bühnenbildner und Regisseur an Theatern in Deutschland und Rumänien. Nach dem Abschluss des Studiums der Theater-, Kommunikationswissenschaften und Dramaturgie an der Humboldt-Universität zu Berlin und der Hochschule der Künste Berlin, promovierte er 1999 zum Dr. phil. an der Humboldt-Universität. Er ist Autor und Herausgeber von zahlreichen wissenschaftlichen Projekten und Veröffentlichungen im Themenkanon osteuropäischer Kulturforschung. Seit 1998 hat Titus Faschina verschiedene Dokumentationen und Dokumentarfilme für Fernsehen und Kino verwirklicht. Aktuell ist von ihm im Kino zu sehen: DEM HIMMEL GANZ NAH.

Titus Faschina ist seit 2006 Professor für Theorie der AV-Medien/Dramaturgie am Studiengang Screen Based Media der Beuth Hochschule für Technik in Berlin.



DIE LABORBEGLEITER

Camilla Schlie

Camilla Schlie Jahrgang 1976, wuchs in Soltau, Kiel und Celle auf. Nach dem Erwerb des Gesellenbriefs im Tischlerhandwerk studierte sie in Hildesheim Kulturwissenschaften und Ästhetische Praxis mit den Schwerpunkten Theaterwissenschaften und Soziologie. Studienbegleitend hospitierte sie u.a. an der Schaubühne Berlin, arbeitete als Praktikantin des Goethe-Instituts Melbourne am Victorian College of the Arts und als Hilfswissenschaftlerin des Instituts für Sozialwissenschaften. 2004-2008 war sie Mitglied des Theaterkollektivs Turbo Pascal und nahm dann ein Engagement als Regie- und Dramaturgieassistentin am Theater im Werftpark Kiel an, wo sie 3 Jahre blieb.

Seit August 2011 ist sie als Dramaturgin und Theaterpädagogin am THEATER AN DER PARKAUE beschäftigt.

Stephan Behrmann

Stephan Behrmann ist 1970 in Berlin geboren und studierte Theaterwissenschaft und Kulturelle Kommunikation an der Humboldt-Universität zu Berlin. Seit Anfang der 90er Jahre ist er als festangestellter oder freier Dramaturg an mehreren Theatern in Deutschland sowie im Ausland tätig (Stationen u. a.: Deutsches Staatstheater Temeswar / Rumänien, Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz, Freie Kammerspiele Magdeburg, Abteilung Schauspiel des Mecklenburgischen Staatstheaters Schwerin, Abteilung Schauspiel am Volkstheater Rostock). Stephan Behrmann hat einen Lehrauftrag für Dramaturgie an der Beuth Hochschule für Technik Berlin und ist seit 2001 regelmäßiges Jurymitglied beim Schülertheatertreffen des Landes Sachsen-Anhalt. Seit August 2011 ist er als Dramaturg und Theaterpädagoge am THEATER AN DER PARKAUE tätig.

Anne Paffenholz

Anne Paffenholz wurde 1977 in Rendsburg (Schleswig-Holstein) geboren. Sie studierte Anglistik, Theater-, Film und Fernsehwissenschaft und Germanistik an der Universität zu Köln sowie an der University of Warwick (England). Im Anschluss absolvierte sie den Aufbaustudiengang Schauspieltheater-Dramaturgie an der Universität Hamburg. Während ihres Studiums arbeitete sie als Regie- und Dramaturgieassistentin (Ömmes und Oimel in der Comedia / Köln, Thalia Theater Hamburg). Darüber hinaus betreute sie als Produktionsdramaturgin verschiedene Studienprojekte am Thalia Theater Hamburg, am Deutschen Schauspielhaus Hamburg, in den Hamburger Zeisehallen sowie beim Flächenbrand-Festival des Kieler Schauspiels.

Seit der Spielzeit 2005/2006 ist sie als Dramaturgin und Theaterpädagogin am THEATER AN DER PARKAUE tätig.

Amelie Mallmann

Amelie Mallmann arbeitet als freiberufliche Dramaturgin, Theaterpädagogin, Dozentin und Moderatorin. Von 2005 bis 2011 war sie am THEATER AN DER PARKAUE, Junges Staatstheater Berlin, engagiert, davor am Landestheater Linz. Sie ist Mitglied im Vorstand der Dramaturgischen Gesellschaft und war 2010 in der Jury für den Deutschen Kinder- und den Deutschen Jugendtheaterpreis.

Dirk Baumann

Dirk Baumann studierte Deutsche Sprache und Literatur, Europäische Ethnologie/Kulturwissenschaft und Philosophie an der Philipps-Universität Marburg. Während des Studiums war er als Hospitant und Assistent unter anderem am Burgtheater Wien und dem Theater an der Parkaue tätig. Seither arbeitet er regelmäßig als Laborbegleiter für die Winterakademie des Theater an der Parkaue. Von 2009 bis 2011 arbeitete er freiberuflich als Assistent und Dramaturg am Maxim Gorki Theater Berlin und der Komischen Oper Berlin. Daneben engagierte er sich zunehmend in der freien Theaterszene Berlins. Als Dramaturg entstanden in Zusammenarbeit mit der Regisseurin Anja Gronau und der Theatergruppe PortFolio Inc. mehrere Inszenierungen und Stückentwicklungen am Berliner Theater unterm Dach, zuletzt „Untertan. Wir sind dein Volk".

Zur Spielzeit 2011/2012 trat Dirk Baumann ein Engagement als Regieassistent am Deutschen Nationaltheater Weimar an. Daneben arbeitet er aber auch immer wieder als Dramaturg, wie jüngst in der Kinder- und Jugendproduktion „Kröterich hält die Welt in Atem" am Deutschen Nationaltheater Weimar.

Eva-Maria Reimer

Eva-Maria Reimer studierte „Kulturwissenschaften und Ästhetische Praxis" an der Universität Hildesheim und „Theaterpädagogik" an der Universität der Künste Berlin. Sie hat bei mehreren Theaterproduktionen als Performerin oder Tänzerin gearbeitet, sie dramaturgisch unterstützt oder geleitet, wie zum Beispiel das Türkisch-Deutsche Theater in Hildesheim. Neben der theaterpraktischen Arbeit hat Eva verschiedene Workshops für das HAU, das zeitgenössische brasilianische Tanzfestival brasil move berlim, für Schulen als auch Fortbildungseinrichtungen konzipiert und durchgeführt. Seit 2009 ist sie mit im Team von Kirschendieb & Perlensucher Kulturprojekte sowie der Berliner Theater- und Performancegruppe lunatiks produktion und seit 2010 arbeitet sie bei Mitspielgelegenheit e.V. Im Rahmen des Nordwind Festivals 2011 leitet Eva zusammen mit der finnischen Choreographin Eeva Muilu das Tanz-Theaterprojekt IDOLE.

Nora-Henriette Friedel

Nora-Henriette Friedel ist 1980 geboren, aufgewachsen in Brandenburg, Dresden und Hamburg. Sie studierte an der FU Berlin vor allem Theaterwissenschaft, Philosophie und Psychologie, M.A. Seither ist sie dramaturgisch tätig in der freien Szene und der kulturellen Bildung in Berlin, Polen und Hamburg und journalistisch für das Radio-Feature und für Printmedien, darunter zitty.

Marit Buchmeier

Marit Buchmeier wurde 1987 geboren und wuchs in Ludwigsburg auf. Sie studiert Theater- und Medienwissenschaft und Pädagogik an der FAU Erlangen-Nürnberg. 2009 betreute sie für das Festival ARENA... der jungen Künste die Koproduktion mit God's Entertainment, 2011 übernahm sie bei ARENA die künstlerische Leitung. Seit Oktober 2011 arbeitet sie als Praktikantin im Bereich Theaterpädagogik / Dramaturgie im THEATER AN DER PARKAUE.

Ronja Lindemann

Ronja Lindemann wurde 1990 in Berlin geboren. Sie begann 2010 an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf ein Philosophie- und Germanistikstudium und war im FFT Düsseldorf als Scout tätig. Seit September 2011 arbeitet sie als Praktikantin im Bereich Theaterpädagogik / Dramaturgie im THEATER AN DER PARKAUE und sie ist Mitglied einer Berliner Improvisationsgruppe.


Navigation

Spenden!

Sprungmarken: Seitenanfang, Seiteninhalt, Navigation