Sprungmarken: Seiteninhalt, Navigation

Theater an der Parkaue
Sie sind hier: WINTERAKADEMIE 7 Die Labore im Überblick |  

Die Labore im Überblick

Hier finden Sie die Beschreibungen aller Labore.

Labor 1
Unbezahlbar!

Lieblingsdinge – Tauschbörse – Revue

Wer liegt vorn auf der persönlichen Hitliste: der Teddybär oder 1 Kilogramm Popcorn? Das Labor geht auf die Suche nach dem Wert eurer Lieblingsdinge. Gemeinsam wird ihre Beschaffenheit und das Material untersucht, ihr Alter und von wem sie kommen. Was ist dafür verantwortlich, dass ein lebloses Ding zum Liebling aller Zeiten wird? Die Teilnehmer entwickeln ein Ranking der besonders liebenswerten Dinge. Rutscht etwas einen Platz tiefer, wenn hundert andere Kinder es auch besitzen, oder erhöht das im Gegenteil seinen Wert? In einer Revue mit selbst produzierter Musik präsentiert ihr die Top Ten der Kostbarkeiten.

8 – 10 Jahre
Leitung: Tanja Krone & Hans Narva, Regisseurin und Musiker

Laborbegleitung: Dirk Baumann


Labor 2
Goldfieber

Expedition – Installation – Luxus

Gold ist nichts als ein Metall, gelb, glänzend und genau 19 Mal schwerer als Wasser. Aber seine Wirkung ist magisch. Es versetzt, sagt man, in Rausch und Fieber. Wer ein Kilo davon haben will, muss so viel bezahlen wie für zwei Autos oder er muss einen Schatz heben oder er muss danach schürfen. Die Teilnehmer des Labors geben sich dem Goldfieber hin und rüsten eine Expedition ins Herz der Hauptstadt aus. Sie forschen nach Spuren des begehrten Metalls und gründen eine Goldgräberstadt. Sie suchen nach dem, was sich hinter dem Glanz verbirgt, der Glück und Erfüllung verspricht.

8 – 11 Jahre
Leitung: Todosch Schlopsnies, Bildhauer, Zukunftsforscher, Musiker

Laborbegleitung: Stephan Behrmann


Labor 3
Welt ohne Geld

Zeichnen – Comic – Spiel

Über Nacht haben Außerirdische die Geldvorräte der ganzen Welt vernichtet. Ob Bargeld, Konten, Schecks oder Kredite – alles ist weg. Selbst die Idee vom Geld ist aus den Köpfen der Menschen verschwunden. Wie aber ernährt man sich in einer Welt ohne Geld? Wie gelangt man in den Zoo, an die Ostsee oder gar nach Ägypten? Wie wird telefoniert und woher werden Strom und Wasser bezogen? In einem Spiel werden Funktionsweisen dieser neuen Welt erforscht, Regeln erfunden und wieder verworfen und in bespielbare Comicwelten übertragen.

10 – 12 Jahre
Leitung: 123comics, Performancekollektiv mit Jonas Möhring, Daniel Freymüller, Imke Schmidt

Laborbegleitung: Sarah Gursch


Labor 4
Geldbäckerei – Brotdruckerei

Backen – Spekulieren – Markt

Brot kann man essen. Dann ist es weg. Geld kann man nicht essen. Wenn man es weggibt, erhält man etwas anderes. Vielleicht ein Brot. Oder man kauft Mehl und macht selber Brot. Oder Weizen und lässt andere damit Brot machen, das man aber selber verkauft. Oder man spekuliert darauf, dass der Weizen teurer wird. Dann kann man ihn jemand anderem für mehr Geld verkaufen. Man könnte sich auch beim Brotessen zuschauen lassen und dafür Eintritt verlangen. Das Labor untersucht ausgehend von den Basisstationen ‚Bäckerei' und ‚Bank' in einer Spielanordnung die ökonomischen Bewegungen auf den Märkten. Wie kommt die Bäckerin an Mehl und der Bankangestellte zur Stulle? Alle möglichen Kreisläufe von Brot und Geld werden getestet; dabei werden dem Spiel nach und nach weitere Komponenten und Zutaten zugefügt und verquirlt, und verschiedenste Strategien erdacht und getestet. Am Ende hat jeder Forscher sein Rezept für frische Blüten und heiße Semmeln.

10 – 12 Jahre
Leitung: Nicolas Galeazzi & Joël Verwimp, Bildende Künstler

Laborbegleitung: Camilla Schlie


Labor 5
Wir haben Knete

Krisenherde – Knetfiguren – Trickfilm

Die Zahlen purzeln vor und hinter dem Komma in Sekundenschnelle durcheinander und plagen die Welt mit einer riesigen Krise. Doch wo kommt sie an, wer spürt sie? Geht es uns in Berlin deshalb schlechter und wenn nicht, geht es anderen Leuten auf der Welt durch die Krise sehr viel schlechter? Knetgummifiguren können sich ebenso schnell wie die Zahlen verwandeln. Jeder Gedanke bringt eine neue Figur hervor. Ihre Erschaffer schicken sie in die Welt, um in Banken, Shoppingcentern und an öffentlichen Plätzen die Spuren der Krise zu sichern. Welche Gestalt hat sie angenommen, wo fühlt sie sich am wohlsten? Animationsfilme, Installationen, Interaktionen geben Auskunft über den Verbleib der Krise.

10 – 12 Jahre
Leitung: Alice Creischer, Bildende Künstlerin

Laborbegleitung: Nora-Henriette Friedel


Labor 6
Glücksbarometer Geld

Einkommen – Auskommen – Hörspiel

Hat Geld mit Glück zu tun? Hilft Geld gegen Angst? Oder hat man Angst, weil man Geld hat? Die Glücksforschung ist uneinig darüber, ob viel Geld zum Glück eines Menschen beiträgt. Die Teilnehmer des Labores brechen auf, um genau das herauszufinden. Menschen aus den unterschiedlichsten Milieus kommen vor das Mikrofon und werden befragt: nach ihrem Einkommen, ihrem Glücksgefühl und dem, was ihr Leben wirklich ausmacht. Besteht ein Zusammenhang zwischen diesen Elementen? Ihre Geschichten werden notiert, die Stimmen gesampelt, Geräusche produziert und in ein Hörspiel transformiert.

11 – 13 Jahre
Leitung: Julian Kamphausen, Hörspielregisseur

Laborbegleitung: Ronja Lindemann


Labor 7
Die Spur des Geldes

Mein Schein – Sein Weg – Unser Spiel

Wer weiß, was „sein" Geld anstellt? Stell dir vor, du bekommst
einen Zehn-Euro-Schein, damit du ihn ausgibst. Was machst du? Du kaufst jede Menge Schokolade, du spekulierst an der Börse oder du verleihst ihn jemandem, der eine Geschäftsidee hat. Das Labor untersucht die verschiedenen Wege des Geldes. Woher weiß ich, wie sich mein Geld bewegt, wie es zirkuliert, sich vermehrt oder verringert, was es anrichtet? Die Verfolgung geschieht mit detektivischem Blick, Spezialisten werden einbezogen und das Geldverhalten des Publikums unter die Lupe genommen.

12 – 14 Jahre
Leitung: Judith Wilske, Regisseurin

Laborbegleitung: Eva-Maria Reimer


Labor 8
Hilfe, mein Geld läuft weg!

Puppen – Sound – Clip

Die Hip-Hopper der Puppetmastaz machen ihr Labor zu einer Area cooler Sounddesigns, ausgefeilter Showeinlagen und extravaganter Musikvideos. Rund um das Thema Geld werden Puppets entworfen, Songs geschrieben und Geschichten getextet. Am Ende steht eine spektakuläre Live-Performance.

13 – 15 Jahre
Leitung: Puppetmastaz, Performer und Musiker

Laborbegleitung: Anne Paffenholz



Labor 9
Schlacht mit Worten

Talk – Experten – Battle

Die Blase platzt. Niemals platzt die Blase! Welche Blase? Hinter
jedem einzelnen Satz steht ein eigenes Finanzkonzept. Welches vertrittst du? Die Teams formieren sich und treten gegeneinander an. Wer hat die unschlagbaren Argumente auf seiner Seite und kann die meisten Anhänger gewinnen? Jedes Team interviewt die Spezialisten, die es braucht: vom Unternehmensberater über den Weltbanker bis hin zum Attac-Anhänger. Wer setzt sich durch? In einem öffentlich ausgetragenen Battle wird um die Vormachtstellung des eigenen Finanzkonzepts gedealt, gebuhlt, gestritten und gekämpft.

15 – 17 Jahre
Leitung: Annette Kuß, Regisseurin

Laborbegleitung: Amelie Mallmann


Labor 10
Kauf-Kulturen

Sehen – Realität – Film

Der Blick durch die Kamera zeigt ein Bild. Das Bild ist ein Ausschnitt. Was ist im Bild und was wird warum weggeschnitten? Das Labor diskutiert die Mittel des Dokumentarfilms und erforscht mit ihnen verschiedene Perspektiven auf das System Kaufen und Verkaufen. Wie viel bedeutet einem Einzelnen der Kauf einer Flasche Wasser oder eines Autos? Wie wird gefeilscht, um den Preis gehandelt, der Wert bemessen? Was verraten unterschiedliche Kauf- und Verkaufskulturen über ihr Verhältnis zum Geld? Draußen unterwegs mit Kamera und Mikrofon und drinnen am Schnitt-Computer probieren die Teilnehmer aus, wie sich Realitäten filmisch erzählen lassen.

16 – 20 Jahre
Leitung: Titus Faschina, Dokumentarfilmregisseur

Laborbegleitung: Marit Buchmeier


Navigation

Spenden!

Sprungmarken: Seitenanfang, Seiteninhalt, Navigation