Sprungmarken: Seiteninhalt, Navigation

Theater an der Parkaue
Sie sind hier: WINTERAKADEMIE 3 Editorial |  

SAGEN WIR WIR SETZEN ÜBER

Die WINTERAKADEMIE 3 als internationale Kunst- und Theaterprojektwoche zwischen Berlin, Wien und Istanbul

Die dritte WINTERAKADEMIE fand vom 7. – 12. Januar im THEATER AN DER PARKAUE, Junges Staatstheater Berlin, als internationale Kunstprojektwoche in Kooperation mit dem DSCHUNGEL WIEN und der Theatergruppe TIYATROTEM aus Istanbul statt. Diese Internationalität fand ihre Entsprechung in unserem Titel: SAGEN WIR WIR SETZEN ÜBER. Im Zentrum der Akademiewoche stand die vielseitige Auseinandersetzung mit Übersetzungsphänomenen.

In zwölf Laboren untersuchten die 122 Teilnehmerinnen und Teilnehmer unterschiedliche Aspekte von Übersetzungen. Es entstanden Choreografien, Installationen, Performances, Videoarbeiten, Vokalimprovisationen oder ein Schiffsfloß. Übersetzt wurden beobachtete Alltagsbewegungen in eine tänzerische Form und Maschinenabläufe in eine exakte Choreografie, eigene Erfahrungen als rites de passage wurden erfunden und Wolfsstimmen eine Behausung gegeben, gesellschaftliche Forderungen wurden in einen Song und der Song in ein Video übersetzt, Storyboards wurden entwickelt und durch analoge und digitale Medien gejagt, verfremdet und schließlich als Kurzfilme präsentiert.

Übersetzt wurde in der WINTERAKADEMIE aber nicht nur 'künstlerisch': Was passiert, wenn über 180 sich unbekannte Menschen mit unterschiedlichen familiären und kulturellen Hintergründen, zwischen 8 und 89 Jahren aus drei europäischen Metropolen aufeinander treffen und eine Woche lang künstlerisch miteinander arbeiten? Tagtäglich wurden verschiedene Sprachen, Altersunterschiede sowie die Denkweisen von Künstlern und Wissenschaftlern übersetzt.

Im Hinblick auf die gemeinsame Arbeit mit den aus Wien und Istanbul angereisten Künstlern und Jugendlichen war es uns wichtig, nicht von vornherein durch die Fragestellung eines Labors eine 'Fremdheit' zu behaupten. Wir haben darauf gesetzt, dass die Beschäftigung mit Übersetzungsprozessen den Teilnehmern die Möglichkeit geben wird, sich Themen wie Fremdheit oder Andersartigkeit zu stellen, wo sie sich aus einer konkreten Situation heraus ergeben würden.

Um verschiedene Perspektiven auf das Übersetzen zu ermöglichen, entwickelte HER MAJESTY'S SHIP aus Wien eigens für die WINTERAKADEMIE 3 eine Wunderkammer. Das Foyer des Hauses wurde passend zum Thema ausgestattet und eine Mediathek eingerichtet. Die Mediathek hielt Texte, Filme und CDs bereit, deren Inhalte etwas mit Übersetzung zu tun hatten. Höhepunkte waren die in der Wunderkammer präsentierten Lectures – Kurzvorträge von Wissenschaftlern, die einen spezifischen Übersetzungsaspekt beleuchteten (Dr. Jan Lazardzig, Prof. Dr. Thomas Macho, Inga von Staden und Prof. Dr. Günther Tembrock). Begleitet wurde die Akademiewoche zudem von Gastspielen der Kooperationspartner, die sich ihrerseits in eigenen Arbeiten mit Übersetzungsprozessen beschäftigten: Der DSCHUNGEL WIEN zeigte die Produktion CHATROOM, das THEATER AN DER PARKAUE das Stück FERDAUSIS REISEN und die Theatergruppe TIYATROTEM aus Istanbul Der Schatten des Don QuiJote: Wie Erzählt man das?

Die während der öffentlichen Abschlusspräsentation vorgestellten Arbeiten haben gezeigt, dass bei allen Beteiligten ein Bewusstsein dafür entwickelt wurde, dass ÜBERSETZUNG immer stattfindet und kein Prozess ist, der nur in eine Richtung verläuft, sondern sowohl das zu Übersetzende als auch den Übersetzer verändert. Dieser Gedanke wurde in allen Laboren mit großer Konzentration verfolgt und ist mit Begeisterung und grenzenloser Vielfalt an Ideen aufgegangen. Die Teilnehmer haben eine wunderbare, respektvolle, kreative und neugierige Atmosphäre im gesamten Haus geschaffen. Es ist gelungen, die Segel zu setzen und das Theater in Bewegung, ins Übersetzen zu bringen.

Julia Schreiner (Kuratorin) und Sascha Willenbacher (Künstlerischer Leiter)

Navigation

Spenden!

Sprungmarken: Seitenanfang, Seiteninhalt, Navigation